News

GÄNSEHAUT-KLASSIKER: Die besonderen Emotionen der WorldSBK-Momente von Misano

Friday, 3 June 2022 07:53 GMT

Von Lokalmatadoren, die der Situation gewachsen sind, bis hin zu haarsträubenden Comebacks und spannenden letzten Runden - Misano war Schauplatz einiger der emotionalsten Momente der WorldSBK

Misano. Es gibt wirklich keinen anderen Ort wie Misano. Der Motorradrennsport ist hier eine Leidenschaft und eine Lebenseinstellung, er fließt durch die Adern. Generationen sind hier Rennen gefahren, Stars der Zukunft wurden hier geboren, Legenden wurden hier geschaffen. Hier lebt das Vermächtnis weiter und hier kommen die Helden, um eine Show zu veranstalten. Von der Atmosphäre der Fans bis hin zu den besonderen Momenten auf der Strecke - die MOTUL FIM Superbike World Championship 2022 wird auf einer geschichtsträchtigen Rennstrecke ausgetragen, und wenn die vergangenen Jahre etwas hergeben, könnte dieses Rennen einer der "Misano-Momente" sein, auf den die Fahrer früher, heute und in Zukunft zurückblicken werden. Während wir uns auf einen modernen Klassiker vorbereiten, steht erst einmal eine Reise in die Vergangenheit an. 

EIN DUCATI KOPF-AN-KOPF-RENNEN: Rennen 1, 1999

Nach einem langen Rennen an der Spitze lieferten die Ducati-Werkskollegen Carl Fogarty und Troy Corser eine Show für die Ducatisti zu Hause, nur eine Stunde von Borgo Panigale in Bologna entfernt. Foggy" ging als Führender in die letzte Runde, aber ein großer Moment in der schnellen Linkskurve auf der Gegengeraden - es war damals die andere Richtung - bedeutete, dass Corser eine Chance hatte. Der Australier versuchte, an der Außenseite von Tramonto vorbeizukommen, konnte dies aber nicht durchsetzen, während die Zuschauer auf den Beinen waren. Fogarty fuhr die letzte halbe Runde defensiv und baute seine Führung in der Meisterschaft aus, bevor er in Rennen 2 noch einmal nachlegte.

BAYLISS VS BOSTROM: Rennen 1, 2001

Ein denkwürdiger Showdown, einer der größten, die es je gab: Ben Bostrom auf der L&M Ducati gegen den Meisterschaftsführenden Troy Bayliss. Bostrom war im Werksteam, wurde aber im Jahr 2000 entlassen, also hatte er etwas zu beweisen. Drei Runden vor Schluss ging Bayliss auf der schnellen Linkskurve durch, überholte aber in Tramonto, woraufhin Bostrom unter dem Jubel der Zuschauer zurückfiel. Es sollte jedoch nur eine Probe sein, denn in der letzten Runde setzte sich Bayliss an die Spitze und blieb in der gleichen Kurve hängen. Bostrom versuchte es in der letzten Schikane, aber es zahlte sich nicht aus. Bayliss holte sich seinen vierten Saisonsieg und baute seine Führung in der Meisterschaft aus; Bostrom gewann Rennen 2, das erste einer atemberaubenden Siegesserie von fünf Rennen.

DEN LETZTEN SIEG MIT STIL: Rennen 2, 2004

In einem der unglaublichsten WorldSBK-Rennen aller Zeiten war Pierfrancesco Chili zu Hause und alle feuerten ihn an. Der Regen führte jedoch dazu, dass alle auf Regenreifen unterwegs waren, während Routinier Chili vor dem Rennen auf Intermediates wechselte. Zunächst bis auf Platz 11 zurückgefallen, kämpfte sich der 39-jährige Italiener neun Runden vor Schluss auf den zweiten Platz vor, mit einem Rückstand von über 11 Sekunden auf den Führenden Regis Laconi. Aber die Strecke trocknete ab, und trotzdem war es ein Ding der Unmöglichkeit? Nun, nach und nach kam Chili näher, und in der letzten Runde betrug der Rückstand weniger als eine Sekunde. Beide ließen ihre Reifen in der Linkskurve von Curvone qualmen, aber Chili hatte den nötigen Schwung und konnte das Rennen in Tramonto gewinnen, bevor er sich zu seinem letzten WorldSBK-Sieg durchrang.

DER ERSTE VON VIELEN: Rennen 2, 2009

Von Chilis letztem Sieg bis hin zu Jonathan Reas erstem, hat Misano einige der besten Momente eingefangen. Im Jahr 2009 war es eine Schlacht an der Spitze, mit Jonathan Rea in seiner Rookie-Saison für Ten Kate Honda. Er war auf der Jagd nach dem Lokalmatador Michel Fabrizio, und in der letzten Runde in Kurve 1 machte die #65 ihren Zug. Fabrizio wollte unbedingt wieder nach vorne kommen, aber er konnte es nicht schaffen, denn Rea führte den Rest der letzten Runde an und holte sich seinen ersten Sieg in der WorldSBK. Bis heute hat er sieben weitere Siege in Misano errungen, und es besteht immer die Möglichkeit, diese Zahl zu erhöhen. 

DREHBUCH UNMÖGLICH: Renne 1, 2017

Michael van der Mark sah im ersten Rennen 2017 wie der sichere Sieger aus, doch ein Hinterreifenschaden warf ihn sieben Runden vor Schluss aus dem Rennen. Damit kämpften Jonathan Rea, Chaz Davies und Marco Melandri an der Spitze um den Sieg. Drei Runden vor Schluss erwischte Davies in Kurve 1 die Front, drängte Rea ab und ließ auch Melandri durch. In der letzten Runde war Rea Zweiter, aber zwei Zehntel hinter Davies, während Melandri in Kurve 4 stürzte. Das größte Drama stand jedoch noch bevor, als Davies in Kurve 14, zwei Kurven vor dem Sieg, von Rea gerammt wurde und beide zu Boden gingen. Unglaublicherweise war es Tom Sykes, der sich den Sieg holte, nachdem er den größten Teil des Rennens auf Platz fünf gelegen hatte, während Alex Lowes Zweiter wurde und Rea auf den dritten Platz zurückfiel. Sykes gewann, nachdem die vier vor ihm liegenden Fahrer in den letzten sieben Runden alle gestürzt waren. Ein Beweis dafür, dass es nie vorbei ist, bis die Zielflagge fällt.

DER MEISTER GEGEN DEN LEHRLING: Rennen 2, 2019

Der erste Kampf um den Sieg zwischen Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu, beide auf Kawasakis und beide aus unterschiedlichen Gründen auf den Sieg erpicht. Ducatis WM-Führender Alvaro Bautista war in Runde 2 in Kurve 4 gestürzt, was bedeutete, dass Rea eine riesige Chance hatte, sich im Titelrennen zurückzumelden, zehn Jahre nach seinem ersten Sieg auf derselben Strecke, während Razgatlioglu einfach nur gewinnen wollte und bis vier Runden vor Schluss führte. In der letzten Runde wollte Razgatlioglu in Kurve 8 innen an Rea vorbeiziehen, überholte ihn aber, woraufhin Rea zurückfiel. Trotz seiner Bemühungen musste Toprak auf den Sieg warten, während Rea eine Kawasaki mit den Plätzen 1 und 3 vor Leon Haslam ins Ziel brachte

HEIMISCHES VERGNÜGEN: Rennen 1, 2021

Ein weiterer moderner Klassiker aus Rennen 1 im Jahr 2021: Michael Ruben Rinaldi war von Beginn des Wochenendes an voll dabei. Der Italiener, der aus der zweiten Startreihe kam, hatte von Anfang an die Hosen an, als er sich zunächst vor Jonathan Rea schob, bevor er in Kurve 6 mit einem aggressiven Manöver gegen Toprak Razgatlioglu seine Ellbogen weiter ausfuhr. Die #21 führte jede Runde des 21-Runden-Rennens an und gewann Rennen 1. Es war sein erster Sieg in diesem Jahr und der erste Sieg eines Italieners in Misano seit Marco Melandri in Rennen 2 im Jahr 2017. Razgatlioglu wurde Zweiter und Rea trotz eines enormen Frontschadens Dritter. In der Superpole holte Rinaldi einen Doppelsieg, während Razgatlioglu in Rennen 2 seinen ersten Saisonsieg einfuhr. Wird sich die Geschichte dieses Jahr wiederholen?

EHRWÜRDIGE NENNUNGEN: Die Rennen, die man nicht vergessen kann

Neben den Hauptgerichten der Klassiker gibt es auch die Appetithappen, die im Laufe der Jahre viele ikonische Kämpfe enthielten. 19 Von Lokalmatadoren, die der Situation gewachsen sind, bis hin zu haarsträubenden Comebacks und spannenden letzten Runden - Misano war Schauplatz einiger der emotionalsten Momente der WorldSBK

95 gab es die einzigen beiden Siege in der WorldSBK-Karriere von Mauro Lucchiari, als der Lokalmatador die Gelegenheit nutzte. Im Jahr 2000 bescherte Troy Corser Aprilia den ersten Sieg auf heimischem Boden und sorgte dann in Rennen 2 für den ersten Doppelsieg für den Hersteller. In Rennen 1 holte der japanische Sensationsfahrer Katsuaki Fujiwara mit einer herausragenden Fahrt seinen letzten WorldSBK-Podestplatz. 2003 gelang Ruben Xaus von Startplatz 12 aus das Double, wobei Rennen 1 ein Klassike war. 2006 beendete Yamaha-Pilot Andrew Pitt mit seinem einzigen WorldSBK Sieg in Rennen 2 die Vorherrschaft von Ducati auf der Strecke.

Verfolgen Sie die Klassiker LIVE und OHNE UNTERBRECHUNG im Jahr 2022 und genießen Sie mehr von früher mit dem WorldSBK VideoPass!