36 Thomas Gradinger

ThomasGradinger

Name
Team
MOTORRAD
GEBURTSTAG
GEBURTSORT

About

Der in St. Marienkirchen in Österreich geborene Thomas Gradinger startete seine Karriere im ADAC Junior Cup im Jahr 2009. Nach einer starken Saison, in der er zum ersten Mal einen Sieg, drei Podestplätze und eine Pole holte, wurde er 2011 Zweiter in der Gesamtwertung . Von 2013 bis 2016 nahm er eine neue Herausforderung an, als er in die hart umkämpfte spanische CEV Moto3-Meisterschaft wechselte. Der Österreicher wechselte 2016 in die deutsche Supersport 600 Meisterschaft und wurde 2017 dank vier Siegen, zehn Podestplätzen und fünf Pole-Positionen zum deutschen Meister gekrönt.

Im Jahr 2018 wechselte Gradinger in das WorldSBK-Fahrerlager, als er seine erste WorldSSP-Saison bestritt, die mit einem starken Fortschritt beeindruckte, bei dem er in den letzten drei Rennen der Saison Vierter wurde. 2019 wechselte er zu Kallio Racing und holte eine erste Pole Position im MotorLand Aragon und ein erstes Podium bin Assen, er war der österreichische Fahrer der Klasse, dem dies gelang. Nach einem Jahr Pause im Jahr 2020 hofft Gradinger, in der WorldSSP Challenge zu beeindrucken und den Titelverteidiger Kevin Manfredi zu entthronen.

Yamaha YZF R6

Statistiken

Rekorde
Kategorie Poles Rennen Podeste Siege Zweiter Dritter Best Race Lap
WorldSSP  1  24  1  0  0  1  0
Saisons
Jahr Kat. Poles Rennen Podeste Siege Zweiter Dritter Best Race Lap Pos.
2019 Supersport  1  11  1  0  0  1  0 9
2018 Supersport  0  12  0  0  0  0  0 7
2017 Supersport  0  1  0  0  0  0  0 32